Geschichte

Gründung des Verbandes KRUGI in Fulda am 09.06.2014

Die Mitgliederversammlung der Bundesgruppe Integration, die in der djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V. organisiert ist, hat am 09.06.2014 in Fulda ihre Konstituierung als eingetragener Verein unter dem Namen „Verband für interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit - KRUGI“ beschlossen und einen neuen Vorstand gewählt.

„Besonderes Anliegen des Verbandes für interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit – KRUGI stellt die Unterstützung der Integrationsbemühungen von Zuwanderern und ihren Nachkommen dar, insbesondere von jungen Menschen mit russischsprachigem Kulturhintergrund ohne Ansehen ihrer Nationalitäts- bzw. Religionszugehörigkeit. Dabei wollen wir die interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit unserer bestehenden lokalen Mitgliedsorganisationen unterstützen und professionalisieren sowie die Zusammenarbeit mit neuen Gruppen fördern“, erklärt die neugewählte Vorsitzende Larissa Timpel (Fulda).

„Wir sind hoch motiviert all die unterschiedlichen Kompetenzen unserer Mitgliedsvereine zu nutzen, um die gesellschaftliche Integration, das ehrenamtliche Engagement und die Selbstorganisation von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien zu fördern und sie dabei zu unterstützen, ihre Herkunftskultur und Mehrsprachigkeit zu pflegen. Wir wollen die Belange, Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen vertreten und einen Beitrag zur sozialen und kulturellen Chancengleichheit in Deutschland leisten. Dabei messen wir der kulturellen, interkulturellen und internationalen Kinder- und Jugendarbeit einen besonders hohen Stellenwert bei“, betont Alexander Kuklev, der neue stellvertretende Vorsitzende.

 

 

 

Bild (Archiv KRUGI).Von links nach rechts:

Albert Korotkin, Hanau (Beisitzer); Larissa Timpel, Fulda (Vorsitzende); Jan Krivoroutski, Hannover (Beisitzer); Anastasia Müller, Gießen (Schatz-meisterin); Tamara Shamo, Fulda (Kassenprüferin); Nina Vishnevska, München (Beisitzerin); Ludmilla Antonov, Gießen (Kassenprüferin); Alexander Kuklev, Göttingen (stellvertretender Vorsitzender)

Die Mitgliederversammlung der Bundesgruppe KRUGI, die als „Verband für interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit“ in der djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V. organisiert ist, hat am 24.04.2015 in Fulda über die Arbeitsschwerpunkte seit der Gründung im letzten Jahr diskutiert, einige Satzungsänderungen zu der Eintragung in das Vereinsregister beschlossen und sich über die Professionalisierung der Jugendbildungsarbeit ausgetauscht. Dem Verband gehören bundesweit lokal agierende Vereine an, die in Zusammenarbeit mit Kommunen und anderen Trägern der Jugend- und Integrationsarbeit vor Ort, herkunftsspezifische und interkulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche mit russischsprachigem Kulturhintergrund anbieten. Zurzeit bilden acht Gliederungen - Migrantenjugendselbstorganisationen (MJSO) aus vier Bundesländern - den Verband. Während der Mitgliederversammlung haben einige neue Interessenten ihre Anträge zum Beitritt in den Verband KRUGI eingereicht.

„Wir wollen die Fortbildungsangebote des Bundesverbandes der djo-Deutsche Jugend in Europa nutzen, um die Kompetenzen und Potenziale der Mitgliederorganisationen auf dem Gebiet der kulturellen, interkulturellen, internationalen Jugendarbeit mit russischsprachigem Kulturhintergrund weiterzuentwickeln. KRUGI möchte schrittweise die jungen Zuwander_innen dazu befähigen, sich im Rahmen der Jugendintegrationsarbeit aktiv an ihren Wohnorten einzubringen. Auf diese Weise soll der Informationsaustausch und die Kooperationsbereitschaft im Verband besser funktionieren. Unterschiedliche Projekte in KRUGI verfolgen neue ressourcenorientierten Ansätze, zum Beispiel zu entwicklungspolitischen Themen (Armutsbekämpfung, Umweltschutz, Konfliktmanagement, Teilhabe an Politik, Gender und andere). Dadurch sollen  junge Zuwander_innen und Fachkräfte in den Mitgliederorganisationen als Multiplikator_innen in der Jugendarbeit qualifiziert werden“, erklärt die Vorsitzende Larissa Timpel (Fulda).

Hintergrund:

Der Verband für interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit – KRUGI ist ein bundesweit tätiger, freiheitlich-demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Verband, der sich für die Unterstützung der Integrationsbemühungen von Zuwander_innen und ihrer Nachkommen, insbesondere von jungen Menschen mit russischsprachigem Kulturhintergrund unabhängig ihrer Nationalitäts- bzw. Religionszugehörigkeit, einsetzt. Er will die Belange, Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen vertreten und einen Beitrag zur sozialen und kulturellen Chancengleichheit leisten. Dabei misst der Verband der kulturellen, interkulturellen und internationalen Kinder- und Jugendarbeit einen besonders hohen Stellenwert bei. Der Verband für interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit – KRUGI ist Mitglied in der djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V. und strebt darüber hinaus die Vernetzung und Kooperation mit anderen Organisationen und Institutionen der Migrations- und Integrationsarbeit an.

www.djo.de

Nach oben


nPage.de-Seiten: 3de-artist | meine Pop Art Galerie \